Service rund um das Entschlacken
  StartseiteEntschlackung ServiceABC der EntschlackungQ-Z |
Step by Step
Warum entschlacken
Vor dem Entschlacken
Check-up beim Arzt
Methode finden
Während dem Entschlacken
Do's der Entschlackung
Don'ts der Entschlackung
Nach dem Entschlacken
Entschlackung Methoden
Heilfasten nach Buchinger
Schrothkur
FX Mayr Kur
Thalasso
Ayurveda
Entschlackung Service
Risikofaktor Übergewicht
Wie Übergewicht entsteht
Langfristig abnehmen
Lebenswichtige Organe
Die Lunge
Die Nieren
Die Leber
Das Herz
Rezepte zum Entschlacken
Für Teeliebhaber
Für Suppenkasper
Für Grünschnäbel
Für Entspannungskünstler
ABC der Entschlackung
FAQs der Entschlackung

Risikofaktoren

Faktoren, die Krankheiten begünstigen werden als Risikofaktoren bezeichnet. Genussmittel wie Nikotin und Alkohol begünstigen Krankheiten wie Lungenkrebs oder Gicht. Weitere Risikofaktoren sind eine ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung. Sie fördern Übergewicht, Bluthochdruck und Herzkrankheiten.


Schleimfasten

Das Schleimfasten ist eine Form des Heilfastens. Zusätzlich zu den Mahlzeiten werden Hafer-, Reis- oder Buchweizenschleim gereicht. Dieser Zusatz soll angegriffene Schleimhäute in Magen und Darm schonen.


Schrothkur

Eiweiß- und salzarme Kost ist neben einem periodischen Wechsel von Trink- und Trockentagen das Geheimnis der Schrothkur. Feuchte und kalte Schrothwickel sollen den Stoffwechsel anregen und die Ausscheidung von Giftstoffen über die Haut fördern. Für viele Fastenpatienten hat diese Kur einen entscheidenden Vorteil: Zur Entschlackung der Arterien wird Kurwein verordnet.


Thalasso

Eine Thalasso-Therapie ist eher im Wellnessbereich anzusiedeln und setzt auf die stärkende Wirkung von Meersalz, Meerwasser und Meeresluft. Klassische Thalasso-Therapien finden in der Regel in speziellen Kliniken direkt am Meer statt und sollen sowohl den Körper als auch die Seele entlasten.

 

Umweltgifte

In den meisten Alltagsprodukten stecken Umweltgifte wie Farben und Konservierungsstoffe. Durch die Nahrungskette gelangen sie in den Körper und schädigen ihn dauerhaft. Weitaus gefährlicher ist die Aufnahme von Metallen wie Kupfer, Quecksilber oder Blei. Sie werden ebenfalls über Nahrungsmittel aufgenommen, zum Beispiel über Leitungswasser aus alten Kupferrohren. Über einen langen Zeitraum konsumiert können sie Krebs auslösen.

 

Übergewicht

Ein zu hohes Gewicht in Relation zur Körpergröße wird als Übergewicht bezeichnet. Es entsteht meist durch mangelnde Bewegung und falsche Ernährung. Selten sind genetische Faktoren schuld an Übergewicht. In Deutschland ist beinahe ein Drittel der Bevölkerung übergewichtig. Übergewicht ist ein Risikofaktor für zahlreiche Krankheiten, darunter auch schwerwiegende Herzkrankheiten.

Teaserbild FAQ

FAQs

Haben Sie Fragen? Hier werden die am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Entschlackung beantwortet!

Site MapImpressumNutzungsbestimmungen | Datenschutzerklärung